Chaos im Kopf

Die Gedanken der Wildecat

Anerkennung und Lob

Es tut einfach gut wenn man gelobt wird besonders, wenn man dann eine Urkunde bekommt.

Diesen Monat habe ich gleich zwei Urkunden im Forum „Garten der Poesie ergattert ­čÖé

nachtrag ein monat davor hatte ich auch schon eine urkunde ­čÖé

Wie geht es dir ?Danke gut!

Ist es wirklich so ?Wie f├╝hle ich mich ? Gut ?

Mir geht es nicht schlecht ,habe nicht mehr den ganzen Tag schlimme schmerzen .Die schmerzen die ich jetzt habe sind Moment ertr├Ąglich auch wenn sie so manchmal einfach nur nerven.Nein es geht mir nicht schlecht .Geld ist wenig stimmt aber wir k├Ânnen alles noch bezahlen und K├╝hlschrank f├╝llen .Ok man kann keine gro├če Spr├╝nge machen aber nein es geht mir nicht schlecht .In meiner Beziehung l├Ąuft es auch alles beim alten wir reden und lachen machen uns gemeinsam sorgen ums Geld ,tr├Ąumen zusammen und sagen uns jeden Tag ich liebe dich. Nein mir geht es nicht schlecht.Aber warum f├╝hle ich mich wie ein L├╝gner, wenn ich sage mir geht es gut ?Ich sage es weil doch nicht wirklich jemand h├Âren will wie es dir geht man frag es weil man was neues h├Âren m├Âchte die wenigsten interessiert es wirklich wie dir geht .Aber nein es ist ok mache ich das selbst nicht auch? Bei Freunden oder Menschen die mich interessieren ist die frage ehrlich aber wie oft sag man das einfach und wenn derjenige dann sein leid spricht denkt man oh nein warum habe ich gefragt Bei Freunde und Parnter braucht man diese frage gar nicht stellen man weist es wie es ihnen geht man merkt es ihnen an wenn man dann doch fragt ist es eher ein willst da r├╝ber reden? Als ein wie geht es dir .

Und wie geht es mir?

Ich f├╝hle mich neutral eher abwarten .

An manchen Tagen ist es so als schaue ich mir zu wie ich jeden Tag meines Leben vergolde statt die freie Zeit richtig zu nutzen .Ok ich male/zeichne viel und bin recht gut weiter gekommen mit den was ich den Bereich kann, aber ich h├Ątte mehr tun k├Ânnen .Ich schau in den Spiegel stell mich auf die Waage und das Gewicht von letzten Jahr ist immer noch da dabei wollte ich doch 25 kilo verlieren warum fresse ich so viel?Warum mache ich nicht leichte Gymnastik die ich kann ,statt mir nur zu zuschauen wie ich zeit vergolde ?

Mir geht es anscheinend doch noch zu gut !

Und dann habe ich Tage an den mir alles egal ist an den ich nur schlafen will und nicht aufwachen .Lege mich von bett aufs Sofa und abends geh ich wieder ins Bett und frage mich jedes mal warum machst du deine Augen auf lass sie doch f├╝r immer zu.

Und dann habe ich Tage da steh ich schon um 5 uhr auf mache sauber habe elan mache etwas sport halte mich mit den essen zurück male wie verrückt und freue mich auf den was noch kommt und hoffe das solche Tage viel mehr werden

Und auf die frage Wie geht es dir ?sage ich mit einen l├Ącheln :Mir geht es gut!

 

anders sein

(einer der texte aus mein alten tagebuch)


wenn ich dar├╝ber nachdenke war ich schon immer „anders“
in der schule war ich ein aussenseiter ,warum nur? lag es das ich nicht so sprechen konnte wie die andern
das ich oft nach den richtigen worten gesucht habe die einfach mir nicht einfallen wollten?
das ich nie das an hatte was grade in war . das ich ich meist in meine eignede kleine welt mich zur├╝ckzog
als junge erwachsende wollte ich nicht so sein „anders“ wollte normal sein . mit den strom schwimmen den so hatte man es doch leichter
das f├╝hrte dazu das ich mir die falschen lebenspartner aussuchte
irgendwie f├╝hlte ich mich in die zeit falsch war immer auf der suche nach mein ich !
machte eine di├Ąt nach der andern um der norm zu entsprechen
und steckte mir oft den finger in den Hals daf├╝r .
kleidete mich nach der mode und kam mir selbst verkleidet vor
ging auf partys und feiern nur um untermenschen aber ich f├╝hlte mich unter diesen menchen so allein

und dann entdeckte ich die welt der gothik die schwarz gekleideten die anders waren schwarz trug ich ja schon immer das war eine farbe in der ich mich sicher und geborgen f├╝hlte . und als ich erstmal ein disco besuchte in der gothik gespielt wurde wusste ich das war was ich suchte das war die musik die mich begleiten w├╝rde in mein weiteres leben und zu der zeit lernte ich auch mein schatz kennen der wie ich auf der suche war nach seinen ich der auch zudieser zeit die musik inder gleichen richtung lieben lernte
und wir merkten das wir uns gefunden hatte er war auch „anders“
nein wir leben nicht als „gruftis “ aber die schwarze szcene hat uns geholfen uns zufinden in dem wir einfach ganz offen zeigen das wir anders sind anders denken
und das es nicht falsch ist anders zusein
und man kann allen menschen bel├╝gen aber nicht sich selbst!
ich kleide mich heute fast normal(schwarz )nur die musik ist geblieben
und eines habe ich gelernt ich bin ich und es gut so das ich anders bin anders denke auch wenn es heisst gegen den strom zuschwimmmen und viel h├╝rden nehmen zu m├╝ssen . heute ist es mir egal was die leute ├╝ber mich/uns reden
die leute reden immer egal ob du anders bis oder normal!
das zeichnen und malen oder das schreiben ist nur ein kleiner schritt von mein Ich zuzeigen wer ich bin

 

es war wohl doch der wein

Geschrieben in einer Samstag Nacht

Tr├Ąnen im Gesicht
doch du siehst es nicht
ich zeig dir ein l├Ącheln
will ja nicht schw├Ącheln
Sag alles ist gut
und mach mir selbst Mut
ach was soll ich weiter schreiben wollte reime und doch nicht
ich bin schwach f├╝r den Moment oder war es der Wein der mir in den Kopf stieg
f├╝hle mich allein und verloren
geh in selbst Mitleid auf
sag mir selbst halt Stop hol dich da raus und schon ist es vorbei
man sag ich mir du bis ein komisches Wesen sonst so positiv
und doch manchmal so naiv ,denkst du k├Ânntest die Welt besiegen ganz allein
und bis frei aber was real ist das siehst du nicht! oder doch? ich wei├č es nicht, die stimmen im Kopf die drehen sich im Kreis sprechen laut sprechen leis
durch einander ich versteh sie nicht
es war wohl doch der wein der in mir spricht den n├╝chtern bin ich wohl nicht
kann nicht denken kann nicht sp├╝ren f├╝hle mich gl├╝cklich und doch nicht bin froh hier zu sein und doch nicht was f├╝r ein komisches Wesen ich doch bin
M├Âchte Tanzen und doch nicht, will fliegen in die Nacht aber das kann ich wohl nicht
bin ja nur ein Menschenkind und fliegen das k├Ânnen sie nicht
ich merke wir die zeit verrinnt will die Sanduhr des leben stoppen aber wie ich kann es nicht
das alter l├Ąsst seine Spuren tiefer als man sich gestehen will
nein bin noch Jung sag ich schnell zu der stimme die da spricht
der wein ist alt nicht ich
und schnell leere ich da letzte Glas
das tanzen der Buchstaben machen mich fr├Âhlich denke noch was f├╝r ein komisches Wesen ich doch bin
h├Âre da oben meinen liebsten und zufrieden schaue ich mich um alles negative ist vorbei
es war doch der Wein der da in mir sprach
und lachen werde ich jetzt zu bette gehen den nüchtern  bin ich wohl nicht

 

der baum

Glaube und Sinn des Lebens

——————————-


29. September 2010(wieder gefunden)

 

An manchen Tagen fragt man sich besonders nach eine Woche in den man t├Ąglich zwischen 10-15stunden gearbeitet hat worin der Sinn des Lebens besteht ! Da stehe ich morgens um 5uhr auf den Feld und beobachte soweit es bei der Dunkelheit geht die Hunde atme tief durch und ein tiefes Gef├╝hl der Zufriedenheit ├╝berkommt mich und hier fangen auch die meisten meiner Gedanken an die mich den tag ├╝ber begleiten wie heute zb der glaube und der sinn des Lebens .hier in der Natur und in der stille habe ich so viele Gedanken die meist abhanden kommen w├Ąhrend des Alltag des Lebens . und genau hier kam mir auch die Erkenntnis das es kein Sinn des Lebens gibt nein nicht im negativen sinn .Ich denke(ist es auch aufgefallen das ich das sehr oft schreibe ÔÇťich denkeÔÇŁ? na ja ich suche noch nach andern M├Âglichkeiten ein Satz anzufangen*GG*)das diese erde mit all ihr Lebewesen darauf rein zuf├Ąllig entstanden ist ohne irgendein zutun von irgend ein gott oder so was das einzige vielleicht die ÔÇťNatur ÔÇŁ die irgendwann im Urknall entstand .Und ich stell mir vor das unsere Universum nur ein Regentropfen auf ein Efeublatt ist in ein gigantischen welt in der eine Sekunde Hunderte von Tausende Jahre nach unsere Zeitrechnung ist also v├Âllig bedeutungslos. wir Menschen nehmen uns viel zu wichtig und wollen das nicht so hin nehmen also mu├č ein Glaube hinhalten das wir irgend ein sinn darin sehen unsere Leben zu meistern oder nicht die Verantwortung selbst in Hand zunehmen . ich will niemanden zu nahe treten wer den Glaube braucht ok soll er die st├╝tze benutzen aber mu├č man den alles ├╝bertreiben oder andern es aufzwingen? ich beobachte meine Tiere und ehrlich ich habe noch keiner meine Tiere beten gesehen und sie leben ihr leben und bei meinen Tiere sehe ich das recht gut Leben*g* Wenn man mich fragt nach meinen glauben sag ich oft ich bin Satanist und das ist zwar richtig aber es ist kein glaube eher eine lebenseinstellung .Als ich das erste mal die satanische bibel von Lavey gelesen habe .la├č ich dort vieler meine eignende Gedanken ├╝ber das leben und die Einstellung dazu .es hat und es dauert immer noch an auch danach zu Leben nach den was man denkt und will .wie oft in meine Vergangenheit habe ich dinge getan die ich gar nicht wollte nur weil man mir sagte das w├Ąre richtig ohne auf mich selbst zuh├Âren . Heute geht es mir besser ich sage jetzt viel mehr nein und das hat mir eine Lohnerh├Âhung und weniger arbeit gebracht so habe ich heute auch klein schlechtes gewissen das meine kollgen jetzt kohl schneiden und ich zuhause sitze und schreibe .ok ein klein wenig schlechtes gewissen iszt doch noch da aber ich lerne ja noch meine eigende w├╝nsche zu respektieren und warum weigere ich mich bei kohl mit zuarbeiten weil wir dort 2 Moslem haben die Frauen als 2 wahl ohne eigende willen haben zu d├╝rfen ansehen und ich jedes mal Auseinandersetzungen habe und mein chef das auch einsieht das es kein zweck hat mich belehren da er selbst sehr oft mit mir┬ásagen wie es vorsichtigdiskutieren mu├č. ich habe nichts dagegen wenn jemand zu seine religion steht und sie ausleben will aber verdammt noch mal man muss doch nicht so vernartisch dabei sein oder? Und wenn ich morgenfr├╝h auf den Feld stehe und den magischen moment wahrnehme wo der Tag die Nacht abl├Âst und mein Hund mal wieder buddelt und die ruhe geniesse und den Tag damit einleite und hier die kraft hole f├╝r dinge die da kommen weis ich ich brauche kein Sinn des Lebens .ich lebe und nur das z├Ąhlt ich lebe jetzt hier und jetzt ich bin der einzige Mensch im mein Leben der entscheidet was mir gut tut und was nicht nur ich habe die macht mein leben zufrieden zugestalten kein gott keine macht NUR ICH!

angst

20. Mai 2011(wieder gefunden)

 

Angst

Gedanken dazu wie ich darauf komme mir dar├╝ber Gedanken zu machen ich h├Âre grade die letzten stunden von 52 stunden H├Ârbuch ES von Stephen King gg

 

Angst nicht nur ein Wort

Es ist ein Gef├╝hl was stark ist an Macht .

Das uns Dinge tun l├Ąsst oder sie vermeiden weil die Angst in uns gr├Âsser ist.

Angst vor Strafe Einsamkeit oder was auch immer .Jeder von uns hat dieses Gef├╝hl mehr oder weniger stark erlebt .Manchmal erkennen wir es nicht als solches weil wir uns nicht eingestehen wollen das wir Angst haben weil wir ja so erwachsen und intelligent sind nur Kinder haben Angst .

Ich denke Kinder erleben Angst auf andere weise als Erwachsende sie haben viel Fantasie und erschaffen sich Monster unter ihren Bett und wir Erwachsende ? Wir wissen das sie nicht gibt diese Monster unter den Bett .Ist das wirklich so ,mhh ich sehe das anders, diese Monster gibt es sie sind nicht wie in Kindertagen unter den Bett und werfen Schatten an die W├Ąnde die uns dann nicht einschlafen liest.Nein Unsere Monster sind tief in uns eine stimme im Hinterkopf die leise zu uns spricht und wir h├Âren sie t├Ąglich .Sie warnt uns Dinge zu tun die uns gef├Ąhrlich werden k├Ânnten mach das nicht das kann weh tun tu dies nicht das k├Ânnte gef├Ąhrlich sein und und aber dann sagte diese stimme auch falsche Sachen die sich dann selbstst├Ąndig machen ohne wirklich noch realistisch sind z.b . wenn du dich so oder so verh├Ąltst mag man dich nicht mehr du muss nett sein sonst verl├Ąsst man dich .

Angst habe ich Angst ? Ja habe vor einigen Dingen Angst auch wenn mir spontan nichts einf├Ąllt aber ich habe gelernt wenn man ├ängste ├╝berwindet das sie ein st├Ąrker machen und sie wichtig sind seine Eigenenden Grenzen kennen zu lernen .Und wie oft haben wir wenn wir ├ängste ├╝berstanden haben und ┬áihnen die Stirn gezeigt haben gesagt mensch so schlimm war es doch gar nicht .Aber warum wartet man st├Ąndig mit der Hoffnung das alles von allein weg geht ohne sich stellen zu m├╝ssen .Die Angst vor den eigenden ich das wir erkennen k├Ânnten wer wir sind oder welche st├Ąrken wir haben Angst davor uns selbst zu begegen den den wahren Monster den ego?

Oder die Angst die Wahrheit zu h├Âren die wir nicht h├Âren wollen weil sie nicht zu unsern Weltbild passen .Angst ein m├Ąchtiges Gef├╝hl das uns einspinnen kann wie eine Spinne ihre fliege erst wenn sie dann hilflos ist ihr das Blut auszusaugen und so macht die es auch die Angst sie saugt alles reale aus uns heraus und gibt und daf├╝r eine Trugbild was meist weit ab von den ist was wahr ist

zweifel

Tagebuch 22.mai 2011(wiedergefunden)

Zweifel

Ich hatte letzte mal ├╝ber Angst geschrieben heute m├Âchte ich meine Gedanken ├╝ber Zweifel aufschreiben .Ich halte zweifel die Zwillingsschwester von Angst.Die beiden laufen sehr oft Hand in Hand durch uns ohne das wir es merken das es zwei sind die uns oft stundenlang uns Wirrwarr von Gedanken besch├Ąftigen. Warum lassen wir uns leiten von zweifel obwohl wir so oft vorher sicher waren das richtige zu tun ,weil wir die andern Wege durch Denken die m├Âglich sind und die Angst uns leitet das falsche zu tun ? Der Zwiespalt der uns Bildlich den Engel und Teufel auf unsere Schulter sitzen l├Ąsst die mit s├╝ssen Stimmen uns zu fl├╝stern tu das und gleichzeitig sagen nein blo├č nicht und oft ist es so das wir es selbst nicht mehr wissen was richtig ist weil wir ja alles richtig machen wollen entweder weil wir als nette gute Person ja kein weh tun wollen weil wir man das ja von uns erwartet . Oder Angst haben uns selbst zu verletzten wenn wir was tun ┬á.Ich halte zweifel f├╝r wichtig weil wir so nicht blindlings in was hineinlaufen was uns schaden k├Ânnte ,aber wer diese beiden Schwester Angst und zweifel zu grossen Besitz von uns nehmen und ihren Br├╝der Mut und Selbstvertrauen den platz weg nehmen so das die nicht mehr atmen k├Ânnen sind wir verloren und k├Ânnen nicht gl├╝cklich werden .wenn alles in Einklang ist sind wir zufrieden und das ist der weg zum Gl├╝ck aber ehrlich wer von uns hat diese Zufriedenheit in uns ? Es ist einfach zu viele fremdbestimmten die uns leiten und wir verlernt haben auf unser Bauchgef├╝hl zu h├Âren unsere Instinkte zu vertrauen die meisten habe es ganz verloren und f├╝hlen und lassen sich mit den Fluss der Massem leiten ohne selbst zu sein und wundern sich das sie das gl├╝ck nicht finden k├Ânnen . Wir m├╝ssen Akzeptieren das wir einzigartig sind jeder von uns fehler hat und die auch machen darf nur so k├Ânnen wir lernen das wir Erfahrungen machen m├╝ssen auch wenn sie nicht immer richtig sind oder andere weh tun k├Ânnten .Die Zweifel und ├ängste sind gut aber sie d├╝rfen nicht verwechselt werden mit unser Instinkte die uns richtig leiten k├Ânnen

und warum f├Ąllt es uns schwer dar├╝ber zu reden und laut zu sagen ich habe Zweifel ich habe Angst

vieles wir durch ein Gespr├Ąch leichter und manchmal reicht es schon einfach sich klar zu machen warum man zweifelt!

 

————

 

Ich lag in deinen Arm

ich f├╝hlte mich sicher und warm

Doch ein Moment so lang wie ein Fl├╝gelschlag einer Fliege

lie├č mich Zweifel ob das richtig war

 

Ich gab dir einen Kuss

Es war sch├Ân und und zart

Doch Moment so lang wie ein Fl├╝gelschlag eines Schmetterlings

lies mich Zweifel ob das richtig war

 

Ich fl├╝sterte in dein Ohr

Ich hauchte dir ein ich liebe dich

Doch ein Moment so lang wie ein Fl├╝gelschlag eines Kolibri

lies Zweifel ob das richtig war

 

Ich schreie in die Nacht

Ich sage laut am Tag

doch es ist richtig genau wie ich es tat

 

(wildecat2011)

 

 

Die Dimension der verschwunden Sachen

 

Man spricht ja auf das es parallel Dimensionen gibt┬áIch bin davon ├╝berzeugt es gibt noch eine ! Dahin verschwinden all die Sachen die wir verlieren oder denken wir h├Ątten sie verlegt. Wie oft passiert was das wir was suchen und genau zu wissen glauben das wir es an eine bestimmten stelle hingelegt haben aber dort nirgends zu finden ist .Wir suchen und suchen und wir finden es nicht ein paar Tage sp├Ąter ist es wieder da an eine┬áandren┬ástelle und wir wissen nicht wie es dort hin gekommen ist .Ich bin der ├ťberzeugung das hier Wesen gibt vielleicht auch verstorbene die wir als Geister bezeichnen.Und diese Wesen haben die Aufgabe Gegenst├Ąnde zu nehmen und sie in diese andere Dimensionen zu holen .Warum ? Ich glaube sie wollen sie studieren oder einfach nur Testen wir lange der Mensch sucht und auf gibt und wie er sich dabei verh├Ąlt genau wir sind so eine art Versuchstier f├╝r irgendwelche Wesen.Einer dieser Boten heisst Heini ,ihn geh├Ârte das Haus in den wir jetzt Leben er starb hier und ich bin sicher er ist immer noch hier und er macht sich ein spass daraus uns suchen zu lassen.Wie oft habe ich z b eine bestimmt Sch├╝ssel gesucht die einfach nicht mehr im Schrank war und dann ein paar Tage sp├Ąter stand sie im Schrank .Er bringt die Sachen immer wieder aber meist geht es schneller wenn wir ihn bei Namen rufen und sagen das wir es wirklich brauchen.Zuletzt suchte ich ein din A4 grossen fertig beschriften Umschlag ,Es war wie verhext ich hatte den Schreibtisch nur kurz verlassen um das Bild was ich damit verschicken wollte zu holen als ich wieder kam war der Umschlag weg nach 30 min suchen gab ich auf schrieb ein neuen Umschlag und verschickte es .Genau eine Woche sp├Ąter lag der Umschlag im B├╝cherregal.Komische daran war das ich diesen B├╝cherregal er nach den verschwinden des Umschlag gebaut habe .Ich bin bestimmt ein gutes Versuchstier den immer wieder passieren solche dinge aber ich bin echt beruhig das es nicht nur mir so geht mein Schatz und mein Sohn passiert das auch sehr oft.Aber eine frage h├Ątte ich an diese Wesen warum sie immer nur eine Socke weg nehmen und das mit einer┬áRegelm├Ą├čigkeit┬á?