alten eintrag gefunden (warum ich an geister glaube)

warum ich an Geister glaube oder der Tod meine Eltern

Meine Mutter war seit ich denken kann krank sie hatte Herz Asthma und war öfters in krankenhaus
So war es auch nicht so was besonders das sie wieder mal im krankenhaus war. Sie wollte aber unbedingt zum hochzeitstag zu hause sein.
meine Eltern waren 33 Jahre verheiratet und immer noch verliebt in einander . mein Vater hatte an den Tag frühschicht und meine Mutter wurde von meine
Schwester abgeholt die im haus unter uns wohnte und ich war grade dabei meine allererste wohnung zu renovieren. wir trafen uns alle bei meine schwester ich um
amte meine Mutter und bemerkte sofort das etwas anders war sie sprach kaum und lachte wenig und dabei war sie eine immer lebhafte und viel lachende Frau
gewesen
sie schaute ständig auf die uhr als ob sie auf was wartet und als mein Vater von der schicht kam und sie herzlich begrüsste ging ich oben zum duschen ich stand
drunter als mein schwester panisch an die tür klopfte “mama” schrie sie ” sie atmet nicht habe den notarzt schon gerufen ” ich zog mich schnell an lief runter ich sah sie
auf der caoch liegen mein vater stand hilflos im raum meine andern beiden geschwister waren auch da .der not arzt kam brauchte ihr herz zum schlagen aber als sie
fort getragen wurde war sie für mich nicht lebendig . 2Tage wurde sie noch beatmet ohne das sie wieder zu bewusst sein kam mich war sie nicht mehr besuchen
wollte sie nicht an der maschine sehen innerlich wusste ich es ja Sie war schon tod das da war nur noch ihre hülle und als die maschinen dann ausgestellt wurden
war ich auf der arbeit. Für mein vater brach eine Welt zusammen auch für uns wir dachten irgendwie nie das sie sterben konnte nicht so jung sie war 50 jahre alt
das war doch noch kein alter in den man stirbt .Mai 1985
Die Nacht vor der Beerdigung schlief ich mit meine damaligen partner in meine wohnung hier wollte ich ruh finden.
wir lagen im bett und ich war so traurig ich habe ihr nie sagen können das ich sie liebe und sie hatte nie meine erste wohnung anschauen können .
in den moment gingen alle lichter in der wohnung an ein duft von den parfüm meine mutter lag im raum eine gestalt die man nicht richtig konnte war da
ich spürte ein hand über meine gesicht streicheln und das gefühl das mir jemand ohne worte direkt ins herz legte ich liebe dich ich bin bei dir . dann war alles wieder
dunkel der Duft war verschwunden mein ex und ich lagen da ohne worte wir beide hatten es gesehen er nur das licht und den parfüm geruch aber nicht die gestalt
oder die worte die jemand sprach ohne was zu sagen. seid diesen tag ich war grade 18 jahre alt träumte ich jede nacht von meine Mutter alles ws ich erlebt habe
habe ich nachts noch mal erlebt als sei sie dabei gewesen und wir saßen viel in unsere alte küche in den haus in den wir wohnten als ich klein war . diese träume
dauerten genau bis zum 27 .9.2000 der tag als mein Vater starb. mein vater wurde weihnachten krank und musste ins kranken haus und dann genau auf meinen
geburtstag bekam ich von der Ärztin gesagt das er Krebs hat und sterben wird wie lange er noch hat könnte sie mir nicht sagen . 1 oder 2 jahre oder weniger .
nach den ersten schock sah ich es als geschenk an das mir das früh genug gesagt würde . Mein vater und ich hatten nicht so ein gutes verhältnis wie ich zu meine
Mutter hatte und so hatte ich die chance die letzten monate die wir hatten noch zusammen was zu machen wir geschwister machten jetzt viel zusammen mit mein
Vater wusste zwar das er krebs hat aber ob er wusste das er sterben wird weis ich nicht .denke schon . er wurde immer schwächer und uns war klar das er
zuhause stirbt wir 4 geschwister wechselten uns ab mit der pflege das lief richtig gut unser zusammenhalt war sehr schön und ich erinner mich gern an diese monate
auch wenn mein vater so leiden musste so hat es mir gezeigt wir stark geschwisterliebe sein kann wie viel harmonie unsere eltern uns gelernt haben

Der letzte tag ich war den Nachmittag bei mein Vater und machte ihn abends schlaf fertig mein grosse schwester löste mich für die nacht ab .
mein geschwister waren an diesen tag alle da und man hatte das gefühl das mein Vater der zuschwach war zureden oder sich zu bewegen alle noch mal in den Arm
nahm. vielleicht spürte ich es ja das es der letzte tag war als ich abends weg ging gab ich mein vater ein Kuss auf die stirn und sagte ihn das erstemal im meine
leben das ich ihn lieb habe und das er jetzt schlafen kann ,es kam mir vor als lachte er mich an und etwas beruhigendes lag in den augen er schloss sie ich streichelte
ihn noch mal und er schlief ein und als das telefon in diese nacht ging wusste ich es ohne abzunehmen er hat es geschafft er ist erlöst .
Und eine nacht später ich war zu der zeit ohne Partner nur mein sohn lag neben an . schlief ich unruhig und wachte auf als ich merkte das sich jemand auf mein bett
setzte . ich sah meine mutter vor den bett stehen sie sah wunderschön aus, nicht so dick wie ich sie kannte jung schlank und strahlend und mein vater saß am meinen
fuss ende und weinte er sah auch besser aus nicht mehr so abgemagert wie zuletzt aber warum weint er fragte ich meine Mutter .Sie sagte mir das wäre normal
wenn man stirb auf diese welt sieht man alles was die menschen die man liebt durch gemacht hat .Er ist traurig das er das alles nicht vorher gesehen hat aber mach
dir keine sorgen sobald wir gehen kann es sehen was ich sehe und da wird er alles leid vergessen . macht die keine sorgen dein leben wird ganz anderes werden
und das schon bald vertraue dein herzen .ich wollte noch so vieles sagen mein Vater schaute auf er lächelte jetzt beide schauten mich liebevoll an und
verschwanden
ich habe nie wieder von meine Mutter oder mein Vater geträumt aber mein leben änderte sich ende des jahres ich lernte mein schatz kennen und ich lebe jetzt ein
leben das so ganz anders ist als ich es kannte und hätte vorstellen können

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>